Festtagsbraten Wellington

von MEB1312 | Rezept speichern:
Arbeitszeit: 20 | Koch-/Backzeit: 25 min | Schwierigkeitsgrad: nicht ganz einfach

Zutaten für 8 Portionen:

Orangenbraten (siehe Rezept hier)

Füllung:
ca. 350 g Champignons
100 g Maronen, gegart, geschält (oder Nüsse)

Mantel:
1-2 Rollen veganer Blätterteig

Zubereitung

Dieses Rezept ist eine Weiterverarbeitung des Orangenbratens.

Variante 1)
Am besten man beginnt am Vortag mit der Teigrolle und den Pilzen, damit sie erkalten. Die Ummantelung bäckt man am nächsten Tag unmittelbar vor dem Festmahl aus.

Die Champignons putzen, schneiden und anbraten bis sie an Volumen verloren haben. Falls Pilzwasser austritt, kann man es für die Bratensoße auffangen. Die Pilze kalt stellen. Die Maronen (bzw. Nüsse) grob hacken.
Den Blätterteig kurz vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Den Teig aufrollen, und die gehackten Maronen und die abgetropften, abgekühlten Pilze gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dabei die Ränder ca. 5 cm aussparen. Den abgekühlten Orangenbraten* darauf geben und alles zusammenrollen. An den Seiten verschließen.

Den Blätterteig mit Sojamilch einstreichen und im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten
bei 180 Grad garen bis der Teig gebräunt ist. Fertig!

*Als Wellington kann man den Arbeitsschritt Übergrillen der Teigrolle weglassen.

Variante 2)
Variante 1 ohne Füllung aus Pilzen und Maronen/Nüssen. Einfach den Blätterteig um den Braten wickeln.

Gut zu wissen

Blätterteig und Füllung müssen kalt sein, sonst "schmilzt" der Teig. Falls das passiert, kann man eine zweite Rolle Blätterteig zur Verstärkung darüberlegen.

Das Rezept ist inspiriert durch das Wellington Rezept von Marie Laforet, jedoch ist v.a. der Teig deutlich verändert.

Tags

Aus der Kategorie

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.
Nicht Eingeloggt

Melde dich an um einen Kommentar zu schreiben

Einloggen